Stand Up Paddling (SUP)

Beim Stand Up Paddling, kurz auch als SUP bekannt, können Sie Ihr Balancegefühl und zugleich viele Muskelgruppen trainieren. Außerdem ist die Sportart nicht einfach nur eine gute Alternative, wenn Sie etwas für Ihre Fitness tun wollen. Sie können sich auch darauf freuen, in der Natur und auf dem Wasser zu sein, und dabei die frische Meeresluft einzuatmen. Anders als beim Surfen sind Sie dabei nicht von den aktuellen Windverhältnissen abhängig. Ihrem Wunsch nach Bewegung steht quasi zu keiner Tageszeit etwas im Wege.

Für Anfänger super geeignet

Wenn Sie mit SUP auf Sylt beginnen wollen, müssen Sie keine Angst vor einer langen Anlaufzeit haben. Viele Anfänger haben schon nach zehn Minuten ein gutes Gleichgewicht auf dem Brett, anschließend genießen Sie dann beim Stand Up Paddling die Bewegung auf der Nordsee. Gerade für Einsteiger bietet es sich natürlich an, zunächst auf der Wattseite zu üben – schließlich gibt es hier viel weniger störende Wellen.

Natürlich sollten Sie auch beim SUP auf Sylt einige allgemeine Verhaltensregeln beachten. Grundsätzlich gelten hier die gleichen Vorsichtsmaßnahmen wie beim Baden in der Nordsee: Buhnen, Unterströmungen oder Untiefen sollten Sie also meiden. Davon abgesehen werden Sie beim Stand-Up-Paddling sicher Ihre Freude haben – und vielleicht können Sie schon bald wie die Profis Paddeln und Wellenreiten verbinden, um noch schneller über das Wasser zu gleiten!



Zurück nach oben ↑

Seite: Stand Up Paddling (SUP) bei Sylt-Surfcup.de
Stand Up Paddling (SUP), 4.5 out of 5 based on 2 ratings