Kieler Vincent Langer liegt im Slalom sensationell auf Platz zwei

Der Deutsche Meister belegte am Sonntag beim Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt in den ersten beiden Wettfahrten Rang zwei und vier und ist damit Gesamtzweiter

Mercedes-Benz Windsurf World Cup 2017 / 01.10.2017, Slalom +++ www.hoch-zwei.net +++ copyright: HOCH ZWEI /Joern Pollex +++ Strahlender Sonnenschein und mehrere tausend Zuschauer empfingen am Sonntag die schnellsten Windsurfer der Welt beim Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt am Brandenburger Strand. Bei knapp fünf Beaufort konnte die Disziplin Slalom gestartet werden und Vincent Langer verliehen diese fantastischen Bedingungen Flügel.

Der aktuelle Deutsche Meister war von der ersten Runde an hellwach beim Start und erreichte mit zwei Siegen, einem dritten und einem vierten Platz in den Vorläufen souverän das Finale der ersten Wettfahrt. Hier musste er sich nur dem Österreicher Marco Lang geschlagen geben. Auch in der zweiten Elimination stieß der schnelle Kieler in den Endlauf vor und belegte hier einen hervorragenden vierten Platz. Es gewann erneut Marco Lang aus Linz, der die Gesamtwertung vor Vincent Langer anführt. Damit hat der 30-Jährige gute Chancen, die Slalomwettbewerbe beim größten Windsurf-Event der Welt auf dem Podium zu beenden.

„Ich bin total happy mit diesem Ergebnis und hätte nie gedacht, dass es in diesem absoluten Weltklassefeld so gut klappt. Schließlich ist der Mercedes-Benz World Cup Sylt der einzige Event der PWA World Tour, an dem ich teilnehme. Die Bedingungen waren sehr schwierig, weil die Wellen im Laufe des Tages immer höher wurden. Ich habe bei jedem Start viel riskiert und das hat sich ausgezahlt“, freute sich Vincent Langer nach seinem tollen Auftritt.

Auch die anderen deutschen Starter zeigten bei der Formel 1 des Windsurfens, dass sie mit den schnellsten Windsurfern der Welt mithalten können. Der Flensburger Gunnar Asmussen liegt im Gesamtklassement auf Rang zwölf, der Deutsch-Italiener Malte Reuscher von der Insel Elba belegt Platz 13 und Sebastian Kördel aus Radolfzell ist 18.

Am Montag soll bei vorhergesagten acht Windstärken die Königsdisziplin Waveriding gestartet werden. Der dreimalige Weltmeister Philip Köster, der beim Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt seinen vierten WM-Titel im Wellenreiten gewinnen kann, wird gleich im ersten Heat an den Start gehen.



Zurück nach oben ↑



Bitte entschuldigen Sie, Kommentare sind gesperrt für diesen Post.

Artikel: Kieler Vincent Langer liegt im Slalom sensationell auf Platz zwei bei Sylt-Surfcup.de